Schnee

Winterhimmel hinterlässt

seinen lautlosen Abdruck

auf einer Landschaft,

die für einen horchenden

Moment innehält,

unsere flüsternden

Schritte in weißem Vergessen,

während es verschlafen

unsere Spuren zählt.

Ringsum

Dinge vertraut

zueinandergesellt,

deren schlichte

Geste sich

als Raum erschließt,

vom Licht wie von einer

lautlosen Türe geöffnet.

Habt eine glückliche, erfüllte Weihnachtszeit!

Würde es nur

Im Weiten verlorengehen,

sich im Nebel verlaufen,

wie ein Regen in Grund und Boden fallen

(ohne Umweg über eine Person)

und mit ihm der letzte Vorhang

eines Stückes über

eine nie gefundene Crone.

Gebet

In seiner ganzen Weite lehr´ mich Schweigen,

das Spielende des Windes in den Zweigen,

das Sinkende des Meeres und sein Steigen,

das Bergende des Raumes und der Fülle.

Dass sie sich wie ein Bildnis mir enthülle,

in ihrer ganzen Tiefe lehr´ mich Stille.