Langer Heimweg

Gestern lange auf. und abwärts schritt- und schrittchenweise im Grünfelsigen unterwegs gewesen – die Erfahrung gemacht, der eigenen Angst schrittchenweise voraus zu sein – genau die dreißig Schrittchen, die ich mit Paddy den kleinen, engen Felsgrat hinuterkletterte. Von da an wieder talwärts – und Ettal entgegen – die Augen suchten nach einem Anhaltspunkt – und der  schönste Moment, das Kloster in einem Winkel zu entdecken, an dem ich es nicht erwartet hatte, während es uns von Beginn an erwartete. Prägende, abendmorgendliche Erfahrung, wie unberirbar ruhend das Ziel ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s